Verlegewerkstoffe für Keramische Fliesen und Naturwerksteine
Materialien für Bodenbeläge
Parkettverlegung und -veredelung
Designprodukte
14.01.2019 09:45 Alter: 252 days
Vielseitig einsetzbarer Spezialklebstoff

Okamul Ki Fix erleichtert Verlegen und Abdichten

 

Esslingen, München. Der lösemittelfreie, universell einsetzbare Spezialklebstoff Okamul Ki Fix von Kiesel Bauchemie eignet sich für Linoleum, Kork sowie Gummi-, LVT-und PVC-Beläge. Darüber hinaus kommt das Produkt im Zusammenspiel mit der Kiesel Dichtbahn zur Herstellung normgerechter Abdichtungskonstruktionen unter Fliesen und Platten zum Einsatz. Das aus zwei Komponenten bestehende Produktsystem ist wasserundurchlässig. Es lässt sich auch für die Verlegung auf Fußbodenheizungen nutzen. Zudem erzielt es Bestnoten in Sachen Umwelt und Gesundheit: So ist das als sehr emissionsarm eingestufte Material, das ausschließlich im Innenbereich zur Anwendung kommt, nach GEV EMICODE mit dem Label EC 1 Plus R klassifiziert.

Bodenleger, Raumausstatter und Objekteure, die Linoleum, Korkment, LVT-Designbeläge, spannungsfreie PVC-Beläge oder Gummibeläge bis 4 Millimeter Dicke verlegen möchten, kommen in Zukunft nicht um den Kiesel Spezialklebstoff Okamul Ki Fix herum. Das lösemittelfreie, sehr emissionsarme Produkt besteht aus zwei Komponenten: einer pastösen Dispersion im Kunststoffeimer und einem zementären Reaktionspulver, das im Beutel geliefert wird. Bei der Anwendung wird das Pulver zunächst zur Dispersion in den Eimer gegeben und mittels eines elektrischen Rührgeräts klumpenfrei angerührt. Danach wird Okamul Ki Fix mit einer geeigneten Zahnspachtel auf den Untergrund aufgetragen, der ausgewählte Bodenbelag sofort eingelegt und vollflächig angerieben. Falls notwendig, müssen die Beläge beschwert und nach 30 Minuten nochmals angerieben werden. Dabei sollte der Fachhandwerker darauf achten, dass die Beläge in jedem Fall zur optimalen Verklebung spannungsfrei und plan aufliegen. Frühestens zwölf Stunden nach der Verlegung sind die Beläge abzudichten. Dann ist der Klebstoff auch belastbar. Nach 24 Stunden erreicht Okamul Ki Fix seine Endfestigkeit.

 

Dank seiner Wasserundurchlässigkeit ist Okamul Ki Fix als Systemkleber für Abdichtungskonstruktionen unter Fliesen und Platten mit Kiesel Dichtbahn, Kiesel Innen- und Außenecken und den Kiesel Dichtmanschetten prädestiniert. In Kombination mit der Kiesel Dichtbahn trägt der Handwerks-Profi den Spezialklebstoff nach dem Anmischen mit der Kiesel Ki Fix Rolle gleichmäßig und deckend auf den Untergrund auf. Dabei spielt Okamul Ki Fix seine optimale Rollfähigkeit aus. Alternativ kann der Fachhandwerker den Auftrag mit der Zahnung TKB B1 ausführen. Dazu sollte er die Kiesel Dichtbahn sofort und vor Hautbildung einlegen und mit Kiesel Ki Fix Board vollflächig anreiben, damit es zu keinen Lufteinschlüssen unter der Bahn kommt. Das gleiche Procedere gilt für den Eck- und Stoßbereich: Dort werden Kiesel Dichtband bzw. Kiesel Dichtecken innen/außen wie zuvor beschrieben mit dem Spezialklebstoff vollflächig und hohlraumfrei eingeklebt. Bei der Abdichtung von Rohrdurchgängen und Bodenentwässerungen wird mit den Kiesel Dichtmanschetten „Wand“ bzw. „Boden“ ebenso verfahren. Ein allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis (abP) für Okamul Ki Fix liegt vor.

Die Kiesel Bauchemie GmbH u. Co. KG zählt zu den Technologieführern der deutschen Bauchemie. Das Produktportfolio umfasst Spachtelmassen, Dispersionsklebstoffe für das Verlegen von elastischen und textilen Bodenbelägen, Werkstoffe für das Verlegen von Parkett sowie Feinmörtel für das Verlegen von keramischen Fliesen, Platten und Naturwerkstein. Mit dem Motto „Kiesel klebt am Bau“ untermauert das Familienunternehmen den Anspruch, verlässlicher Partner der Profis am Bau zu sein. Seit 1959 bietet es Fachhandwerk und Fachhandel mit innovativen und umweltbewussten Produkten nicht nur durchdachte und sichere Lösungen, sondern auch einen umfassenden technischen Service. Kiesel Bauchemie beschäftigt insgesamt 160 Mitarbeiter. Hauptsitz des Unternehmens ist Esslingen am Neckar bei Stuttgart. Über eine Niederlassung in Tangermünde (Sachsen-Anhalt) wird der nordostdeutsche Markt abgedeckt. Tochtergesellschaften in den Benelux-Ländern, Frankreich, Tschechien, Polen und der Schweiz sowie zahlreiche Beratungs- und Verkaufszentren in Europa (inklusive Russland), Asien, Nordamerika und Ozeanien sorgen für internationale Präsenz.